Samstag, 09.03.2019


140 Jahre Mitgliedschaft bei den freien Demokraten

Nicole Westig, MdB, Ulla u. Rudolf Finke, Prof. Dr. Pinkwart, Anette Wickel












Beim Kreisparteitag der FDP-Rhein-Sieg wurde das Niederkasseler Ehepaar Rudolf und Ulla Finke für Ihre jeweils 50-jährige Mitgliedschaft in der FDP von der Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Nicole Westig geehrt.

 

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, ließ es sich nicht nehmen die Laudatio auf die Ausgezeichneten zu halten. Das Ehepaar Finke und Andreas Pinkwart verbinden eine langjährige Freundschaft, die sie schon lange über Partei- und Politik hinaus verbindet. Der Minister würdigte besonders das beharrliche Eintreten und Vorleben liberaler Grundsätze, auch und gerade während schwieriger Zeiten der FDP, die Finkes während der langen Mitgliedschaft durchlebt hätten.

 

 

 

 

Nicole Westig, MdB, Jobst Holborn, Anette Wickel

 

    

Weiterhin wurde Jobst Holborn für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Holborn lebt zwar schon länger in Bonn, fühlt sich aber den Niederkasseler Liberalen verbunden und ist deshalb weiterhin Mitglied der FDP-Niederkassel. 

05. März 2019


Wir trauern um Dr. Klaus Kinkel














 

Die FDP Niederkassel trauert um Dr. Klaus Kinkel, der am 4. März verstorben ist. Die Freien Demokraten verlieren eine Persönlichkeit, die Deutschland in einer historischen Umbruchphase in Regierungsverantwortung mitgestaltet und unsere Partei in einer politisch schwierigen Phase geführt hat.

 

Die FDP Niederkassel verliert einen Freund und treuen Wegbegleiter, denn der ehemalige Bundesaußenminister hatte über viele Jahre bis zu seinem Tod seinen Wohnort im benachbarten Sankt Augustin. Veranstaltungen unseres Ortsverbandes bereicherte er regelmäßig, so beim Familienflohmarkt und der Kaffeetafel im Advent. Wir erlebten ihn als engagierten Gastredner, authentischen Politiker und hilfsbereiten, wohlwollend-direkter Ratgeber. Seine Offenheit und menschliche Überzeugungskraft werden uns fehlen.

 

Über die Politik hinaus engagierte sich Dr. Klaus Kinkel in beeindruckender Weise auch in zahlreichen sozialen Projekten, zum Beispiel für die Belange von Menschen mit Behinderung im Sport. Als Vorsitzender der Deutsche-Telekom-Stiftung hat er sich auch nach seiner aktiven Politikerlaufbahn in besonderer Weise für Bildung eingesetzt.

 

Sein Tod hinterlässt in der FDP Rhein-Sieg eine große Lücke. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau sowie seinen Kindern und Enkelkindern.

 

        

Wir werden Dr. Klaus Kinkel ein ehrendes Andenken bewahren. 


 



26.02.2019


Haushaltsrede der FDP-Fraktion

zum Haushaltsentwurf 2019-2020, Anette Wickel vor dem Rat

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

sehr geehrte Ratsmitglieder,

sehr geehrter Herr Steeg,

meine sehr geehrten Damen und Herren,


ich danke im Namen der FDP Fraktion dem Kämmerer und der Verwaltung, für die Ausarbeitung der Haushaltssatzung 2019-2020.

Die 1.100 Seiten mit Zahlen und Daten haben uns nebenberuflichen Kommunalpolitikerinnen und -Politikern einiges abverlangt. Alle Unklarheiten und Fragen konnten Sie uns im Vorfeld beantworten, dafür danken wir Ihnen, Herr Steeg, ganz besonders!


Wir sind froh, dass es gelungen ist, für das HH-Jahr 2019-20, einen ausgeglichenen HH-Plan aufgestellt zu haben. Das ist für viele Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis leider nicht der Fall.

Auch wenn nicht alles rosig ist, stimmen wir dem Haushaltsplan zu.


Sorge bereitet uns allerdings, dass wir seit 2008 jedes Jahr eine Eigenkapitalminderung in Millionenhöhe zu verzeichnen haben.

Auch unsere Rücklagen sind mittlerweise aufgebraucht.

Trotzdem tragen wir die hohen, erforderlichen Investitionen in das Schulzentrum Nord mit.


Im Sinne der Schulvielfalt in Niederkassel sind wir besonders stolz darauf, dass es uns gelungen ist, die erfolgreiche Alfred-Delp-Realschule zu erhalten.


Auch der Neubau der 3-fach-Turnhalle lag uns am Herzen, weil sie für die Schule und auch unsere Vereine besonders wichtig ist.

Der Haushalt 2019-20 ist ausgeglichen, auch weil wir vom Land NRW erhebliche Zuschüsse für unsere Kitas bekommen haben und entgegen der „Rot-Grünen-Vorgängerregierung“, die Kosten der Flüchtlinge endlich 1 zu 1 übernommen werden.

Andererseits verzeichnen wir ein Loch in Millionenhöhe, weil die sogenannte „Große Koalition“ in Berlin Gesetze beschließt, die wir als Stadt bezahlen müssen.


Die Stadt Niederkassel hat ein strukturelles Problem.

Wären wir ein Wirtschaftsunternehmen, müssten wir schnell unsere Strategie ändern, um nicht Pleite zu gehen.

 

Entweder die Steuern und Abgaben für die Bürgerinnen und Bürger Niederkassels werden drastisch erhöht, oder

 - dafür sind wir Freie Demokraten –

wir sorgen für die weitere Ansiedlung von steuerzahlenden, mittelständigen Gewerbebetrieben.

Dazu bedarf es aber auch, für bezahlbare Wohnungen zu sorgen und nicht nur für teure Einfamilienhäuser.


Zum Schluss noch ein persönliches Anliegen:

20 neue, zusätzliche Stellen sollen in der Verwaltung geschaffen werden. Ich hoffe, dass mindestens die Hälfte davon mit Frauen besetzt werden und nicht wie in der Vergangenheit, nur mit Männern.


                           

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. 

Anette Wickel

Fraktionsvorsitzende


07.02.2019


Kita-Personal entlasten – Öffnungszeiten mit Eltern festlegen – Befristung abschaffen

     

Zu den Beratungen des JHA am 6.2.2019 über die Personalnot und Kürzung der Öffnungszeiten in städtischen Kitas in Niederkassel erklärt die FDP-Fraktion:

   

Mit ihrem Angebot von Kitas in städtischer und freier Trägerschaft deckt die Stadt Niederkassel den Bedarf an Ü3 und U3 Plätzen vollständig ab. Mit den sehr gelungenen städtischen Kita-Gebäuden und dem Angebot von 49 Öffnungsstunden statt der gesetzlich vorgesehenen 45 Stunden bietet sie ein hervorragendes Betreuungsangebot.

 

Es ist schade, dass durch insgesamt 21 unbesetzte Stellen und weitere Ausfälle dieses Angebot nicht in der gebotenen Qualität aufrecht erhalten werden kann.

 

Der Hilferuf der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war in der Sitzung des JHA nicht zu überhören. Deshalb ist es richtig, die Öffnungszeiten – wie von der Verwaltung vorgeschlagen und von den Mitarbeiterinnen gewünscht – auf 45 Stunden zu verkürzen. Damit passt sich das städtische Angebot dem in umliegenden Kommunen und dem der Freien Träger an. 

 

Nur dadurch wird es möglich sein,

-  die Überlastung des Personals zu verringern und so krankheitsbedingte Ausfälle und Jobwechsel zu vermeiden

-  dem Personal  wieder eine motivierende, qualitative Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder zu erlauben und

-   den Verlust unserer eigenen Entscheidungskompetenz durch Vorgaben des LVR zu verhindern.

     

Die von der Verwaltung vorgeschlagene Befristung dieser Angebotskürzung bis zum Sommer hätte den Eltern und den Mitarbeiterinnen nur eine trügerische Planungssicherheit gegeben.

Denn die Hoffnung auf eine durchgreifende Verbesserung der Personalnot in dieser kurzen Zeit war bei den Ausschussmitgliedern sehr gering.

 

Wichtig und richtig ist, dass jetzt in den einzelnen Kitas möglichst bedarfsgerechte Öffnungszeiten mit den Eltern festgelegt werden. Dazu muss auch die Einrichtung von Bedarfsgruppen für Härtefälle gehören.

 

Rüdiger Wagner, Mitglied im JHA„Wichtig ist aber auch, dass die Stadt im Kampf um gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kitas attraktivere Anstellungsbedingungen schafft. Deshalb fordert die FDP die Aufhebung der Befristung bestehender Anstellungsverträge und den Verzicht auf die bisher praktizierte einjährige Befristung von Ersteinstellungen. In Ermangelung eines Jobtickets könnte durch Fahrtkostenzuschüsse der Kreis der Bewerber auf das weitere Umfeld Niederkassels erweitert werden“. 


05.02.2019


Mehr Generationengerechtigkeit in der Bauleitplanung

 

Zu der in der Sitzung des Umwelt-, Verkehrs- u. Planungsausschusses der Stadt Niederkassel, am 31. Januar 2019, getroffenen Weichenstellung für die Bebauung in Lülsdorf im Bereich

Stifterstrasse/Uferstraße erklärt die FDP-Fraktion:

 

Die Entscheidung der CDU-Fraktion - gegen die Auffassung aller anderer Fraktionen - die Bauleitplanung nur für die Errichtung von Einzel- und Doppelhäusern fortzuführen, wird dem Wohnungsbedarf und den Bedürfnissen der Menschen in Niederkassel leider nicht gerecht. Die CDU-Fraktion hat sich damit gegen das als Ergänzung zu den Einfamilienhäusern vorgeschlagene Mehrfamilienhaus mit barrierefreien Wohnungen entschieden.

 

Es geht aber nicht nur darum, Häuser für gutbetuchte junge Familien zu schaffen. Immer wichtiger wird es, auch für die älteren Menschen, denen ihre Häuser zu groß werden, altersgerechte Wohnungen in ihrem vertrauten Wohnumfeld zu schaffen. Und gleichzeitig könnten so auch mehr ältere Häuser mit einem niedrigeren Preisniveau für weniger betuchte Familien frei werden. Gewinner wären also sowohl jüngere Familien als auch die ältere Generation.

 

Die FDP-Fraktionsvorsitzende Anette Wickel ist enttäuscht: „ Schade, eine Chance für mehr Generationengerechtigkeit in Niederkassel wurde vertan. Die FDP wird diesem Bebauungsplan nicht zustimmen“. 


05.12.2018


„FDP wird im Ausschuss überstimmt“


Anette Wickel, Vorsitzende FDP-Fraktion

Die Stadt braucht Geld. Was liegt da näher, als die Vergnügungssteuer zu erhöhen, dachten sich einige Damen und Herren im Rathaus.

  

Die Steuer auf Spielautomaten mit Gewinnmöglichkeit in Spielhallen und auch in Gastwirtschaften sollte erhöht werden. Anette Wickel, Fraktionsvorsitzende der FDP, stellte im Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschuss den Antrag, auf die Steuererhöhung in Gastwirtschaften zu verzichten. Wickel: „Vielen unserer Gastwirtschaften und Kneipen geht es nicht gut. Das generelle Rauchverbot hat schon zu starken Umsatzrückgängen geführt. Es gibt Wirte, die ohne die Einnahmen aus den Spielautomaten nicht mehr über die Runden kämen, das wollten wir verhindern“. 

Leider wurde der FDP-Antrag, die Spielhallen höher zu besteuern, aber die Gaststätten von der Erhöhung auszunehmen, mit den Stimmen von CDU, SPD und Grünen abgelehnt. Damit ist künftig die erhöhte Vergnügungssteuer von 18% auf das Einspielergebnis fällig. 


02.12.2018


"Prominente Gäste bei der Kaffeetafel der FDP-Fraktion"

 

R. Finke, Prof. Pinkwart, N. Westig, MdB, J. Freynick, MdL, A. Wickel, K.-H. Lamberty























Am 1. Advent trafen sich die Freien Demokraten aus Niederkassel zu ihrer traditionellen Kaffeetafel.

Neben den FDP-Mitgliedern, allen voran dem Ehrenvorsitzenden Rudolf Finke, hatte die FDP-Fraktionsvorsitzende Anette Wickel wieder prominente Gäste eingeladen: Nicole Westig, Mitglied des Bundestages, den Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in NRW, Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Jörn Freynick, Mitglied des Landtages, waren gekommen und berichteten den rund 60 Gästen sehr anschaulich aus ihrem jeweiligen politischen Zuständigkeitsbereich.

Während Nicole Westig, MdB über die aktuellen Bundestagsthemen, z.B. die Debatte zur angedachten Widerspruchslösung bei Organspenden berichtete, informierten Minister Pinkwart und Jörn Freynick, MdL von den Erfolgen der Koalition in Düsseldorf, z.B. dem Entfesselungspaket für die Wirtschaft – binnen sechs Monaten brachte die CDU-FDP-Landesregierung 39 neue Maßnahmen auf den Weg, die die Wirtschaft beleben sollen. Besonders stolz ist man in Düsseldorf, weil erstmals seit 1973 ein Haushaltsplan vorgelegt wurde, der ohne neue Schulden auskam.

    Bei Kaffee und Kuchen, diesmal aber leider ohne vorweihnachtliche Klänge der Musikschule – die Kinder waren kurzfristig erkrankt – ließen die Freien Demokraten den Adventsnachmittag im festlich geschmückten Clostermanns Hof ausklingen.


17. April 2018

FDP-Fraktion ist für Schulvielfalt in Niederkassel - Erhalt der Alfred-Delp-Realschule


Nur noch ein riesiges Schulzentrum im Norden Niederkassels, bestehend aus einer Gesamtschule und Gymnasium, das können und wollen sich die Freien Demokraten nicht vorstellen.

  

Anders als die SPD befürwortet die Fraktionsvorsitzende Anette Wickel den Erhalt der Alfred-Delp-Realschule und sieht dafür auch gute Chancen: „Die Alfred-Delp-Realschule hat eine langjährige Erfolgsgeschichte, einen sehr guten Ruf und mit der heutigen Schulleiterin, dem engagierten Kollegium und einem erprobten Lehrplan das Rüstzeug für eine stabile Zukunft in Niederkassel.“ Ob der vielzitierte „Elternwille“, mit der Hoffnung auf einen hohen Schulabschluss, bei der Wahl der Schulform auch immer das Beste für die Kinder ist, bezweifelt die Fraktionsvorsitzende. Die etablierte Schulform „Realschule“ besitzt nach Auffassung der FDP-Fraktion auch in Niederkassel Zukunftsfähigkeit. 

Sommer


 

 

 

 

Dr. J. Stamp, A. Wickel u. R. Wickel

















Zufälliges Treffen des FDP-Landesvorsitzenden NRW, Dr. Joachim Stamp mit Anette und Rudolf Wickel auf einer privaten Geburtstagsfeier.

Samstag, 24.03.2018


Wir trauern um Martina Schreitz, langjähriges Mitglied und Schatzmeisterin der FDP Niederkassel. 


Sie ist im Alter von nur 56 Jahren völlig überraschend verstorben. 

Wir sind sehr traurig und können es immer noch nicht fassen.


Unsere Gedanken sind bei ihrem Ehemann Thomas Richard, den Kindern und der Familie.

Samstag, 17.02.2018


FDP Kreisparteitag in Niederkassel


Am Samstag, d. 17.2.2018 fand in Niederkassel der Kreisparteitag der FDP Rhein-Sieg mit den Neuwahlen des Kreisvorstandes  statt. 148 Mitglieder nahmen am Parteitag teil.

Nach der Eröffnung durch den Kreisvorsitzenden Jürgen Peter wurden Richard MüllerAnette Wickel, Phillip Euker und Hans-Joachim Pagels ins Präsidium gewählt, die damit die Leitung des Parteitages übernahmen. Dran  schloss sich ein Grußwort des Ortsvorsitzenden aus Niederkassel, Rudolf Wickel an. Ein zweites Grußwort kam vom wenige Tage vorher gewählten neuen Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Felix Keune. Damit meldeten sich die Jungen Liberalen als funktionierender Verband im Rhein-Sieg-Kreis zurück.

 

Vor Beginn der vielfältigen Wahlgänge kam es zunächst zu einer Reihe von Ehrungen aus unterschiedlichen Gründen. Der anwesende Landesvorsitzende der Vereinigung Liberalen Kommunalpolitiker (VLK) Kai Abruszat zeichnete für besondere kommunalpolitische Leistungen Stefanie Jung aus dem OV Sankt Augustin und Dr. Volker Böhm aus dem OV Meckenheim mit der Ehrennadel des VLK aus. Daran anschließend gab eine sehr seltene und außergewöhnliche Ehrung für Josef Bohnen aus Swisttal. Josef Bohnen ist seit 70 Jahren in der FDP.

Die weiteren Ehrungen bezogen sich auf 50ig-jährigen Mitgliedschaften für Dr. Volker Böhm aus den OV Meckenheim, Detlef Kaulbach aus dem OV Rheinbach und Jutta Schröder aus dem OV Siegburg. Für 40ig-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

Das Ehepaar Dr. Hartmut Knüppel und Liane Knüppel aus dem OV Königswinter, Harald Jarkulisch aus dem OV Ruppichteroth, Dr. Wilhelm Nesselrath aus dem OV Lohmar, Rüdiger Wagner und Rudolf Wickel aus dem OV Niederkassel. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Heinz K. Hadamik aus dem OV Neunkirchen-Seelscheid, Alexander Hildebrandt aus dem OV Hennef, Lothar Weigt und Anette Wickel, beide aus dem OV Niederkassel  

 

Nach diesen Ehrungen erstattete der scheidende Kreisvorsitzende Jürgen Peter seinen Rechenschaftsbericht. Danach erfolgte der Bericht des Schatzmeisters Heinrich Euteneuer und der Rechnungsprüfer durch Eberhard Bialkowski, der auch die Entlastung des Vorstandes beantragte. Diesen Berichten folgte der Bericht des Vorsitzenden der Kreistagsfraktion Dr. Karl Heinz Lamberty. Nach der Entlastung des Vorstandes konnte dann mit den Neuwahlen begonnen werden.

Zur neuen Kreisvorsitzenden wurde Nicole Westig, MdB gewählt. Für die Niederkasseler Liberalen wurde Rudolf Wickel wieder in den Kreisvorstand gewählt.

Sonntag, 19. November 2017


"Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren"


Cristian Lindner, 23:50 Uhr


Montag, 25. September 2017


Wir danken unseren Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen!


Nach vier Jahren sind die Freien Demokraten in den Deutschen Bundestag zurück gekehrt. Mit 10,7% und 80 Bundestagsabgeordneten sind wir wieder in Berlin vertreten. 

Die FDP-Niederkassel hat zu diesen Erfolg mit 16% beigetragen. 

Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer!


Sonntag, 24. September 2017

 

WARTEN WIR NICHT LÄNGER !









 

 

 

 

05. September 2017


„Neuer Fraktionsvorstand der FDP Niederkassel“

 

Anette Wickel

Anette Wickel ist neue Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Rat der Stadt Niederkassel. Die gelernte Bürokauffrau und Mutter von drei Töchtern, gehört dem Rat seit zehn Jahren an. Sie führt künftig die Fraktion, die aus drei Stadtverordneten und fünf sachkundigen Bürgern besteht. Zu ihrem Stellvertreter wurde Dipl. Ing. Armin Vogel gewählt.

  

Die Neuwahl war nötig geworden weil der langjährige, bisherige Fraktionsvorsitzende Harald Burger kürzlich verstarb. Dessen Stellvertreter Winfried Heinrichs hatte erst vor wenigen Wochen, aufgrund privater Veränderungen, sein Mandat niedergelegt. Für ihn rückte Hans Werner Piontek nach. Sowohl Armin Vogel als auch Hans Werner Piontek sind allerdings keine „Neulinge“ im Rat. Beide waren bereits Stadträte, hatten aber bei der letzten Kommunalwahl 2014 den Wiedereinzug in den Rat verpasst. 


04. September 2017





















 



27. Juli 2017

Nachruf aus dem General-Anzeiger, von Martina Welt

 

Niederkassel trauert um Harald Burger


FDP-Fraktionschef ist mit 74 Jahren gestorben.

Niederkassel. Der FDP-Politiker Harald Burger ist tot. Er starb in der Nacht zum Dienstag. Burger war nicht nur 53 Jahre lang Mitglied bei den Liberalen, sondern er verkörperte seine FDP geradezu. Burger achtete penibel darauf, dass Haus nicht ohne die Farben seiner Partei zu verlassen. Ein gelber Schal, blaues Jackett oder gelbe Armbanduhr zählten zu Burgers ständigen Begleitern.

Der 74-jährige Politiker war von 1999 bis zu seinem Tod Fraktionsvorsitzender im Niederkasseler Rat. Bis 2012 hatte er zudem den Parteivorsitz inne, bevor er von Rudolf Wickel in dieser Funktion abgelöst wurde. Besonders wichtig waren Burger die Kontakte zu den Bürgern. Er versuchte sich immer die Zeit zu nehmen, um ein Schwätzchen zu halten oder sich die Sorgen und Nöte der Niederkasseler anzuhören und dies dann im Rat der Stadt zu vertreten.

Von 2009 bis 2014 war Burger Mitglied des Kreistages in Siegburg, und langjähriger stellvertretender Kreisvorsitzender. Er kandidierte mehrfach für den Landtag. Auch für das Amt des Bürgermeisters trat der damals 72-Jährige noch bei der Kommunalwahl 2014 an. Burger war ein begeisterter Anhänger der französischen Lebensart und nahm sich seit 1978 seine alljährliche Auszeit in Le Lavandou an der Côte d’Azur, wo er Freunde traf und die Landschaft genoss ebenso wie das französische Essen und den Wein.

Sein berufliches Leben hat der Hauptschullehrer in einer „Brennpunktschule“ in Köln-Mülheim verbracht. Deshalb war einer seiner politischen Schwerpunkte auch die Jugendarbeit in Niederkassel. Der gebürtige Kölner war bis zuletzt politisch aktiv und kämpfte für die liberalen Werte und die Anliegen der Bürger. Er hinterlässt seine Ehefrau Gisela Burger. Der Niederkasseler Parteivorsitzende Rudolf Wickel schreibt für die Orts-FDP: „Wir betrauern seinen Tod, die FDP verdankt ihm sehr viel, unsere Gedanken sind bei seiner Witwe Gisela.“

wt 

 

 

 

 

Harald Burger +



Dienstag, 25. Juli 2017


Wir trauern um unseren Fraktionsvorsitzenden


Harald Burger 


Unsere Gedanken sind bei seiner Ehefrau und Familie.



Donnerstag, 29. Juni 2017

NRW hat gewählt

Der Koalitionsvertrag ist unterzeichnet. Hier der Link zum Vertrag:

https://www.fdp.nrw/sites/default/files/2017-06/Vertrag%20NRW-Koalition%202017_4.pdf


weitere Informationen zum Vertrag:

https://www.fdp.nrw/koalitionsvertrag


Sonntag, 21. Mai 2017

FDP Familienflohmarkt

Rathausplatz, Niederkassel














 

 

 

 


Der Reinerlös kommt, wie jedes Jahr, der Niederkasseler Jugend zu Gute.

Samstag, 29. April 2017

Informationsstand der FDP Niederkassel ins Ranzel

 

Ruth Hartmann, Jürgen Bergmann






Samstag, 15. April 2017

Informationsstand der FDP Niederkassel in Mondorf

 

Anette u. Rudolf Wickel


 

 

 

 

 

 

 

 


Montag, 13. März 2017

 

 

„Neue Medien im Kindergarten“

Erzieherin A. Thamm, J. Bergmann u. A. Wickel (beide FDP) u. Kita-Leiterin B. Jung

Von Ihrer letzten Fortbildung brachten die Erzieherinnen der Kindertagesstätte Schengfeldwiese die Idee zur Anschaffung eines Gruppensatzes Mikrofone mit. Leider fehlte jedoch das Geld für diese Investition. Die benötigten Euro spendete jetzt die FDP Niederkassel aus den Einnahmen des Familienflohmarktes, die ausschließlich für die Unterstützung der Jugendarbeit in Niederkassel verwendet werden.

  

Frau Jung, die Leiterin der Tagesstätte: „Die Kinder können mit den Mikrofonen selbst Interviews geben, Hörspiele und Geschichten aufnehmen, Radio machen und mit Sprache spielen.“ Für die vierjährige Lina ist es eine ganz neue Erfahrung ihre eigene Stimme zu hören. Zunächst wurden noch Karnevalslieder gesungen und geübt damit man beim „Zoch“ auch ordentlich mitsingen konnte. 

Montag, 20. Februar 2017

 

(v. links) K. Schmitz, A. Vogel, M. Schreitz, J. Bergmannn, R. Wickel u. K. Schreitz









„FDP-Vorstand wieder komplett“

Beim ersten Ortsparteitag der FDP Niederkassel im Jahr 2017 wurde auch der Vorstand der Freien Demokraten komplettiert. 

Die Nachwahl des stellvertretenden Parteivorsitzenden war erforderlich, weil der bisherige Inhaber Frank Abraham sein Amt aus beruflichen Gründen niederlegen musste.

Mit großer Mehrheit wurde Armin Vogel zum Stellvertreter gewählt. Der Diplom Ingenieur Armin Vogel ist kein „politischer Neueinsteiger“. Er war in der vergangenen Ratsperiode bereits Mitglied des Stadtrates und in verschiedenen Ausschüssen, z.B. dem Umwelt-, Verkehrs- u. Planungsausschuss, aktiv.

   

Der FDP Vorsitzende Rudolf Wickel zeigte sich sehr zufrieden, dass nun die Vorbereitungen der 2017 anstehenden Landtags- und Bundestagswahl mit voller Personalstärke durchgeführt werden können. 

Freitag, 11. März 2017









Am 14. Mai ist Landtagswahl.

 

 

 

 

Donnerstag, 23. Februar 2017

Dienstag, 14. Februar 2017

 

Fr. Nettersheim, Martina Schreitz (FDP)



FDP spendete dem Kindergarten Schillerstraße

Die FDP Niederkassel, vertreten durch ihre Schatzmeisterin, Martina Schreitz, spendete dem Kindergarten Schillerstraße in Lülsdorf aus dem Erlös der letzten Auktion wunschgemäß eine Puppe nebst Puppenbekleidung sowie besonders dicke und weiche Buntstifte für die Kinder der Gruppe U3, also der unter dreijährigen Kindergartenkinder. Frau Nettersheim, die Leiterin des Kindergartens, und die Kinder freuten sich sehr über die Sachspende. Die Kleinen fingen sofort an, mit den Buntstiften zu malen. Martina Schreitz freute sich, dies sei Ansporn für eine weitere FDP-Auktion für soziale Zwecke im November diesen Jahres.

08.05.2016

Am Sonntag (Muttertag) findet der diesjährige FDP-Familienflohmarkt statt.

Die Wetteraussichten sind sehr gut!

Wie in den vergangenen Jahren sind die Niederkasseler Familien wieder zur Teilnahme am Flohmarkt eingeladen.


Kommerzielle, gewerbliche Verkäufer sind nicht zugelassen!


In Niederkassel ist der FDP-Familienflohmarkt mittlerweile eine Traditionsveranstaltung. Vor über 30 Jahren fand der erste Familienflohmarkt unter Leitung von Rudolf Finke, dem heutigen Niederkasseler FDP-Ehrenvorsitzenden statt.

Heute stehen oft die Kinder von damals mit ihrem Nachwuchs an den Verkaufsständen. Nach wie vor werden von den Familien für einen bis zu 3 Meter langen Stand (z.B. Tapeziertisch) keine Standgebühren erhoben. Die Freien Demokraten bitten allerdings alle Teilnehmer um eine Spende, die ausschließlich für die Niederkasseler Jugendarbeit verwendet wird.

Exklusiv bieten die Liberalen wieder Kaffee, Kuchen, Grillwürstchen und Kaltgetränke an. Der Erlös aus diesen Verkäufen zu familienfreundlichen Preisen fließt ebenfalls direkt in die Jugendarbeit.

Der FDP-Ortsverband dankt der Stadtverwaltung Niederkassel für ihre freundliche Unterstützung des Flohmarktes. Dank gebührt auch wieder den vielen Sponsoren für ihre Getränke-, Lebensmittel- und Sachspenden, ohne die der Familienflohmarkt nicht mehr organisiert und durchgeführt werden könnte!

Der Flohmarkt beginnt um 08:00 Uhr und endet gegen 17:00 Uhr. Verkaufsflächen sind der Rathausplatz, die Rathausstraße von Magnolienweg bis Nießengasse. Die Hauptstraße in Höhe Rathausplatz bis Nießengasse, Raiffeisenstraße bis Poststraße. Freigehalten werden müssen die Rettungswege, Garagenein- u. Ausfahrten sowie die Eingangsbereiche des Rathauses und der Anlieger.

Am Sonntag herrscht auf der gesamten Flohmarktfläche Parkverbot.

 


08.03.2016

Vortrag und Diskussion zum Thema Innere Sicherheit 

 

(v. Links) Marc Lürbke, MdL, Frank Abraham, Jürgen Bergmann, Rudolf Wickel, Martina Schreitz, Richard Müller, Dr. Bernhard Heitzer

   

Das Mitglied des Landtages (MdL) Herr Marc Lürbke, der Innen-politische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion NRW, ist ein vielgefragter Mann, erst recht, seit er dem Untersuchungsausschuss über die Silvester-Vorgänge am Kölner Dom angehört. „Der Ausschuss erfordert bestimmt 70 bis 80 zusätzliche Sitzungstage!“, so der junge Familienvater aus Paderborn. Die Niederkasseler Freien Demokraten freuten sich deshalb ganz besonders über den Besuch des Abgeordneten aus dem Düsseldorfer Landtag, der sie aus erster Hand über die aktuellen Aspekte der Inneren Sicherheit informierte.

Die jüngsten Straftaten durch Menschen aus den Maghreb-Staaten waren natürlich ein Gesprächsthema! Marc Lürbke: „Wir dürfen die Augen bei Straftaten von Flüchtlingen und Migranten nicht verschließen! Wer nachweislich gegen unsere Gesetze und Rechtsordnung verstößt, verwirkt sein Aufenthaltsrecht und muss abgeschoben werden – aber, wir sagen auch deutlich, dass man diese Vorfälle nicht verallgemeinern darf, um Hetze, Angst und Hass in der Bevölkerung zu schüren.“  

 

Innere Sicherheit umfasst aber noch mehr Themen: Beispielsweise Gewalt von Rechts- und Linksextremisten, organisierte Banden- und Betrugskriminalität. „Wir brauchen keine unbegründete Vorratsdatenspeicherung aller Bürgerinnen und Bürger und keine Rundum-Überwachung durch Kameras, was wir dringend brauchen sind deutlich mehr Polizeibeamte auf der Straße und bei den Bürgern vor Ort.“, führte der Landtagsabgeordnete aus. So haben sich bei der Polizei in NRW rund vier Millionen Überstunden angehäuft, nur 75% der Polizistinnen und Polizisten sind überhaupt voll einsatzfähig (Krankheit, Abstellungen, Mutterschutz usw.). Die vom Innenminister groß angekündigten Neueinstellungen gleichen da noch nicht einmal die anstehenden Pensionierungen aus. Die Forderung nach mehr Polizei vertritt auch die Niederkasseler FDP seit Jahren, z.B. um den zunehmenden Einbruchdiebstahl zu verhindern und besser aufzuklären, so Rudolf Wickel, Vorsitzender der FDP Niederkassel.

Im Anschluss an den interessanten Vortrag gab es ausreichend Gelegenheit mit Lürbke zu diskutieren, bevor er seine dreistündige Rückreise zur Familie antrat.

13.02.2016

Rudolf Wickel vertritt FDP Niederkassel weiterhin im Kreisvorstand

 

Der neue Kreisvorstand der FDP Rhein-Sieg, Rudolf Wickel (sechster v. links)

 

Die FDP-Mitglieder des Kreisverbandes trafen sich am Samstag, den 13. Februar beim Kreisparteitag in Eitorf, zur Neuwahl des Kreisvorstandes.  

Jürgen Peter (vierter v. links) wurde als Vorsitzender, Richard Müller und Jana Rentzsch wurden als Stellveretende Vorsitzende wieder gewählt.  

Zu einem der acht Beisitzer wurde aus den 19 Ortsverbänden Rudolf Wickel gewählt. Der FDP Ortsverband Niederkassel ist damit wieder mit einem Mitglied im Kreisvorstand der Freien Demokraten vertreten. 

01.02.2016 

Wahl des FDP Ortsvorstandes Niederkassel

 

Die gewählten Vorstandsmitglieder (v. links): Kristian Schreitz, Kunibert Schmitz, Rudolf Wickel, Frank Abraham, Martina Schreitz u. Jürgen Bergmann

 

Am Montag, den 01. Februar fanden sich die Mitglieder des FDP Ortsverbandes Niederkassel zum ersten Ortsparteitag 2016 ein. Unter Leitung ihres Ehrenvorsitzenden Rudolf Finke wählten die Freien Demokraten ihren Vorstand.


Zum dritten Mal wurde Rudolf Wickel zum Vorstandsvorsitzenden für die zweijährige Amtszeit gewählt. Auch Kunibert Schmitz wurde als Schriftführer bestätigt. Die weiteren Vorstandsfunktionen wurden zwar erst im September 2015 auf einem außerordentlichen Parteitag gewählt, mussten aber turnusgemäß für die neue Amtszeit bestätigt werden.

 

Gewählt wurde Frank Abraham als stellvertretender Vorsitzender und Martina Schreitz als Schatzmeisterin. Jürgen Bergmann und Kristian Schreitz vervollständigen den Ortsvorstand als Beisitzer.

 

Wickel bedankte sich bei den Gewählten für ihr ehrenamtliches Engagement. Neben der Bearbeitung der anstehenden kommunalpolitischen Themen, will der neue Vorstand vor allem den Wiedereinzug der Freien Demokraten in den Düsseldorfer Landtag, im Frühjahr 2017, und in den Bundestag, im Herbst 2017, unterstützen.

 

 

 

22.11.2015

„Zweite FDP-Auktion war ein voller Erfolg“


 

T. Schreitz, M. Schreitz, R. Wickel

Wie im Vorjahr, hatten die Freien Demokraten am Sonntag zur Auktion geladen. 

Die Niederkasseler waren eingeladen, für Kunstgegenstände, Nützliches und Antikes zu bieten. Die Gegenstände waren von Bürgerinnen und Bürgern zuvor gespendet worden. Fast 30 Bieter hatten sich im Gertrudenhof, am Rathausplatz, eingefunden und boten, u.a., auf Gemälde, Bücher, Zinngeschirr, Porzellan und Weihnachtsschmuck. 

Alles hatten die Jungen Liberalen vorher in den Saal getragen und aufgebaut.

Nach zwei Stunden hatte der Auktionator Thomas Schreitz eine heisere Stimme und Martina Schreitz, die Schatzmeisterin der FDP, über 300 Euro in der Kasse, der Betrag wurde von der FDP auf 340 Euro aufgerundet.

Die Erlöse werden wieder ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verausgabt. Im kommenden Jahr, wenn die Auktion hoffentlich ein drittes Mal stattfindet, haben wir, wie im Rheinland Usus, eine neue Traditionsveranstaltung begründet!

Der Dank der Niederkasseler Freien Demokraten gilt allen Sachspendern und Bietern sowie den Wirtsleuten Schumacher, die ihre Räumlichkeiten wieder kostenlos zur Verfügung gestellt hatten. 


 

17.11.2015

„Vorgezogene Bescherung bei der Jugendfeuerwehr“


 

J. Bergmann, Mitglieder der Jugendfeuerwehr, H. E. Verwey, M. Schreitz, F. Abraham, K. Schreitz


 

Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Niederkassel kamen schon im November in Weihnachtsstimmung. Die Niederkasseler Freien Demokraten schenkten der Jugendfeuerwehr einen Tisch-Kicker. 

Das robuste Profi-Gerät eines Deutschen Markenherstellers soll den Jugendlichen die Pausen zwischen der anspruchsvollen Ausbildung und Gerätewartung verschönern. Den Tipp für dieses Geschenk bekam die FDP von Wehrleiter Heinz Ewald Verwey und der stv. Stadtjugendwartin Corinna Forsbach.

Ermöglicht wurde die Anschaffung durch den FDP-Familienflohmarkt und die FDP-Kunstauktion. Die Erlöse und Spenden beider Veran-staltungen sind ausschließlich für die Unterstützung der Jugendarbeit in Niederkassel reserviert. 

Rudolf Wickel, der Vorsitzende des FDP-Ortsverbandes, betonte, dass der Vorstand einstimmig die Jugendfeuerwehr ausgewählt habe: “Junge Menschen, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren, verdienen unsere Unterstützung in ganz besonderem Maße!“

Frank Abraham, der zweite Vorsitzende und Organisator des FDP-Familienflohmarktes hat bereits mit der Planung für 2016 begonnen. „Die Freude der jungen Feuerwehrleute entschädigt für den großen zeitlichen Aufwand der Flohmarktvorbereitungen und -durchführung." 

Gedankt sei an dieser Stelle auch nochmals den vielen Geschäftsin-habern für die Spenden von Kuchen, Brötchen, Würstchen und Getränken. Ohne diese Sachspenden ließe sich der Flohmarkt nicht mehr realisieren, zumal die von den Flohmarktbeschicker erbetenden Spenden seit Jahren rückläufig sind! 

 21.09.2015

Neuer Vorstand der FDP Niederkassel gewählt  

 

J. Bergmann, K. Schreitz, F. Abraham, M. Schreitz, R. Wickel, nicht auf dem Bild: K. Schmitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der außerordentliche Parteitag der Niederkasseler Freien Demokraten war notwendig geworden, weil vier von sechs Vorstandsfunktionen, darunter die der Schatzmeisterin, neu besetzt werden mussten.  

Die bisherigen Vorstandsmitglieder waren aus persönlichen Gründen, meist beruflicher Art, von ihren Vorstandsämtern zurück getreten.

Im ersten Wahlgang, mit absoluter Mehrheit, wurde Frank Abraham aus Mondorf zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Er löst Diana Piontek ab. Die beiden Beisitzerposten wurden neu gewählt. Es sind Jürgen Bergmann (Ranzel) und Kristian Schreitz (Lülsdorf), der auch Vorsitzender der Jungen Liberalen ist. Die bisherigen Beisitzer Markus Linnartz und Ralf Wirges kandidierten nicht mehr. Zur neuen Schatzmeisterin wurde Martina Schreitz gewählt. Sie übernimmt die Aufgaben von Marianne Piontek, bzw. Ralf Wirges, der das Amt die vergangenen Wochen kommissarisch ausgeübt hatte. Kunibert Schmitz bleibt Schriftführer, er stand nicht zur Wahl. Der Vorsitzende Rudolf Wickel dankte den ausgeschiedenen Funktionsträgern, die alle Mitglied der FDP blieben, für die geleistete, engagierte Arbeit und begrüßte die neuen Vorstandsmitglieder: „Auch wenn schon im Februar turnusmäßige Neuwahlen des gesamten Ortsvorstandes anstehen, bin ich froh, dass jetzt wieder ein vollständiger Vorstand unsere liberale Parteiarbeit weiterführen kann!“

 

28.08.2015

Hannelore Lindner - 40 Jahre Mitglied  der FDP Niederkassel

 

Jürgen Peter und Hannelore Lindner

Anlässlich ihrer 40-jährigen Mitgliedschaft in der FDP wurde Frau Hannelore Lindner mit der Theodor-Heuss-Medaille geehrt.  

Frau Lindner erhielt die Medaille aus der Hand des Kreisvorsitzenden Jürgen Peter. Der Rahmen war auf Wunsch von Frau Lindner klein und persönlich gehalten worden.

Hannelore Lindner ist auf  Werbung des damaligen Ortsvorsitzenden von Niederkassel, Rudolf Finke, 1975 in die FDP eingetreten. Das war damals in einer für die Partei besonders schwierigen Situation. Die Bundes-FDP hatte 1972 die Koalition gewechselt  und Willy Brandt (SPD) zum Kanzler gewählt. Damit waren viele Parteimitglieder nicht einverstanden und hatten die FDP verlassen. Die Ratsfraktion Niederkassel war während der Wahlperiode mit den Sachkundigen Bürgern zur CDU übergetreten, der Ortverband auf wenige Mitglieder geschrumpft.

Ortsverband und Ratsfraktion mussten nun wieder aufgebaut werden. Die Kommunalwahl 1975 stand bevor. Es wurden  dringend neue Mitglieder und Kandidaten gesucht. Hannelore Lindner, eine bekannte und beliebte Lehrerin an der Grundschule Niederkassel-Ort, war bereit, an dieser Aufgabe mitzuwirken. Sie stellte sich als Kandidatin für die Wahl zum Gemeinderat 1975 zur Verfügung.

Nachdem die Partei den Wiedereinzug ins Rathaus mit zwei Ratsmit-gliedern geschafft hatte, brachte Hannelore Lindner ihr Fachwissen vor allem im Bereich Schule und Bildung im Ortsverband zur Wirkung.

Frau Lindners Fähigkeit zu organisieren und mit Kindern umzugehen kam auch zur Geltung in dem Team, das ab 1983 den jährlichen Familienflohmarkt der FDP auf dem Niederkassler Marktplatz organisiert. Hier wurde jede Hand gebraucht, um dieVerkaufsstände von einigen Hundert meist jugendlichen Anbietern zu ordnen.

Mit dem Spendenerlös aus diesen Aktionen organisierten Hannelore Lindner und die Liberalen dann im Sommer Ferienfreizeiten für daheim gebliebene Kinder.

Ab 1990 übernahm sie für  zwei Wahlperioden die Aufgabe einer Beisitzerinim FDP-Ortsvorstand Niederkassel.   

 

26.08.2015

FDP fordert weiterhin Dämpfung der Abfallgebühren mit Trienekens-Millionen


Siegburg – Die Freien Demokraten sprechen sich auch weiterhin für eine Dämpfung der Abfallgebühren im Rhein-Sieg-Kreis aus.
 

Die sogenannten "Trienekens-Millionen" müssen nach Ansicht der FDP komplett dem Gebührenzahler zugutekommen, eine Umleitung des Betrags in den Kreishaushalt sei nicht statthaft, so Karl-Heinz Lamberty, Fraktionsvorsitzender der FDP: "Die Trienekens-Geldstrafe ist Schadenersatz für jahrelange Korruption zum Nachteil des Kreises, der RSAG und der Gebührenzahler. Das Geld sollte daher auch in Zukunft dazu dienen, die Abfallgebühren im Kreis stabil zu halten und Kostensteigerungen abzudämpfen." Dass für das kommende Jahr auch ohne die Trienekens-Millionen stabile Gebühren zu erwarten seien, begrüße die FDP. Wegen dieser möglicherweise einmaligen Entwicklung wollen die Freidemokraten jedoch nicht das bewährte Sonderkonto opfern: "Falls das Trienekens-Geld im kommenden Jahr nicht benötigt wird, freut uns das natürlich. Es werden aber garantiert auch wieder schlechtere Zeiten und Kostensteigerungen kommen, angesichts derer wir froh sein werden, die Gebühren stabil halten zu können. Wir plädieren daher dafür, das Geld im Sinne der Gebührenzahler zu sparen und nicht in den Kreishaushalt umzuleiten."

 

Falls die RSAG über mehrere Jahre aus eigener Kraft in der Lage sei, Geld zu sparen, kommt für die Freien Demokraten auch eine Gebührensenkung in Frage. "Die Trienekens-Millionen könnte man auch nutzen, um die Müllgebühren einmalig oder über mehrere Jahre deutlich zu senken. Auf diesem Wege würde der Schadenersatz bei den Gebührenzahlern landen, die jahrelang zu viel für die Entsorgung ihres Abfalls gezahlt haben", so Klaus-Peter Smielick, umweltpolitischer Sprecher der Freidemokraten.  

 

Eine Umschichtung des Millionenbetrags in den Kreishaushalt lehnt die FDP klar ab. "Warum sollten wir das Geld auf Umwegen vom Kreis über die Kreisumlage an die Städte und Gemeinden und damit nur indirekt bei den Bürgern ankommen lassen? Der direkte Weg wäre eine Senkung der Abfallgebühren, die sich unmittelbar auf dem Konto der Bürger in Euro und Cent auszahlen würde", fordert Smielick.

 

Unabhängig von der Diskussion um die "Trienekens-Millionen" hat die FDP-Fraktion mit Befremden zur Kenntnis genommen, dass die Kreisverwaltung vorschlägt, im kommenden Jahr für Papiermüll und Wertstofftonne eine Grundgebühr einzuführen. Die Freien Demokraten sprechen sich dafür aus, die Abholung der grünen und gelben Tonnen weiterhin kostenlos anzubieten: "Für Verpackungsmüll zahlen die Bürger schon indirekt beim Kauf der Ware, Gebühren für die Wertstofftonne wären also nicht zu rechtfertigen. Und auch die Sammlung von Altpapier ist für viele Entsorger ein lohnendes Geschäft, in Nachbarkreisen wie Altenkirchen gibt es für die Bürger sogar eine Gebührenerstattung, wenn sie Altpapier abholen lassen. Vor diesem Hintergrund sind Gebühren für Wertstoffe oder Altpapier für die FDP nicht akzeptabel", so Smielick abschließend.

19.08.2015 

Der Zukunft in Lülsdorf auf der Spur

Wirtschaftliche Chancen nutzen – Bürgerinteressen beachten

 

 

H. Burger, Dr. G. Papke, Dr. Gerd Wolter-Werksleiter Evonik, A. Wickel, W. Heinrichs, W. Sauer-Masius

 

 

Auf Vorschlag des FDP-Fraktionsvorsitzenden fand ein Gespräch der FDP-Fraktion mit dem Werkleiter der Evonik, Herrn Dr. Wolter, statt.

Im Mittelpunkt der sachlichen wie freundlichen Gesprächsrunde standen der aktuelle Sachstand bei der Planung eines Containerterminals und Logistikzentrums unter fortwährender Berücksichtigung der Lebens-bedingungen der Bürgerinnen und Bürger am Chemiestandort in Lülsdorf sowie eine Ortsbesichtigung des Chemiegeländes.

Dr. Gerhard Papke, langjähriger wirtschaftspolitischerSprecher der FDP-Landtagsfraktion und jetziger Vizepräsident des Landtages in Düsseldorf, nahm ebenfalls an dem Gespräch teil.

FDP und Evonik sehen in den Plänen zum Containerterminal auch die Chance, teilweise den Gefahrenguttransport von der Straße auf die Schiene zu verlagern und den attraktiven Chemiestandort Lülsdorf für die Zukunft zu festigen und zu erweitern.

In einem gemeinsamen Joint Venture mit Duisport sind im Hafen Anlagen zum Löschen von Containern (Containerbrücke) und entsprechenden Lagerplätzen und Hallen für Produktions- und Logistikaktivitäten geplant. Der Umschlag soll von Wasser zu Wasser (Rhein), von Wasser zu Schiene und Straße erfolgen. Eine Erweiterung des Hafens ist derzeit nicht geplant. Auch der Umfang des Werksgeländes wird nicht verändert. Genutzt werden Flächen, die schon heute für Logistikaktivitäten, oder im Augenblick landwirtschaftlich genutzt werden.

Der Betriebsführung der Evonik ist durchaus bewusst, dass bei diesen bedeutenden Änderungen die Menschen in Niederkassel mitzunehmen sind. Dr. Wolter von der Evonik begrüße in diesem Zusammenhang insbesondere einen Fragenkatalog der Niederkasseler FDP-Fraktion. Dieser Fragenkatalog erfasst die Sorgen unserer Bürgerinnen und Bürger. Seitens der Evonik wurde derFragenkatalog sachlich kompetent beantwortet.

Der zeitliche Verlauf der Einrichtung desContainerterminals ist von mehreren Faktoren abhängig, sollten aber im Wesentlichen 2018 abgeschlossen sein. Geräusch- und Geruchsentwicklung werden sich auch dann an den gesetzlichen Vorgaben orientieren.

Die LKW-Transporte werden, wie üblich, ein kurzes Stück die Feldmühlestraße benutzen, um dann auf der Umgehungsstraße die Fahrt fortzusetzen. In diesem Zusammenhang wird ein Zubringer zur Autobahn 59 als ein Muss angesehen, gefordert und geplant.  

Beim Schienenweg werden, wie bereits in den Jahren zuvor, sukzessive die Bahnübergänge neu gestaltet, um den lauten Warnton abzuschaffen. Nachts ist kein Schienenverkehr geplant, sondern nur tagsüber an Werktagen. Am Tage werden nur zwei Züge maximal zusätzlich eingesetzt.

Beabsichtigt ist, weitere Freiflächen am Rande des Gebietes für die Ansiedlung von Kleingewerbe anzubieten.

Das neu zu gründende Joint Venture zwischen Diusport und Evonik rechnet fest mit mehr als 500 neuen Arbeitsplätzen.

Den Abschluss bildete eine Rundfahrt auf dem Werksgelände. Dabei zeigte sich, dass die Planungen auf einem soliden Boden stehen.

 

16.04.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Blitzer füllen Kassen von Land und Kommunen. NRW kassierte 40 Millionen Euro.

 

  • Bund der Steuerzahler NRW: "unnötige Klamaukveranstaltung"

 

Der NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD), der sich selbst als "Erfinder" des "Blitz-Marathons" versteht, hatte den Kommunen erlaubt, überall in den Städten und Gemeinden zu blitzen, nicht wie früher nur an Unfallschwerpunkten. Die Gewerkschaft der Polizei in NRW befürchtet, dass dadurch beim Blitzen finanzielle Interessen im Vordergrund stehen würden.

 

Und diese "Abzocke", während die Einbrüche und Gewaltdelikte auch in Niederkassel weiter steigen ...  

 

23.02.2015 

 

Rudolf Finke zum Ehrenvorsitzenden der FDP Niederkassel gewählt.

 

H. Burger, Ulla u. Rudolf Finke, R. Wickel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgrund seiner außerordentlichen, jahrzehntelangen Verdienste um die FDP Niederkassel wurde Rudolf Finke beim Ortsparteitag der Freien Demokraten, am Montag, den 23. Februar 2015, einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt.  

In ihrer Laudatio würdigten Rudolf Wickel, der amtierende Vorsitzende und Harald Burger, als Fraktionsvorsitzender, ausdrücklich auch Ulla Finke, die ihren Ehemann bei seinen Aktivitäten stets unterstützte!  

 

1968 war der ausgebildete Fluglotse Rudolf Finke mit seiner Familie nach Rheidt gezogen. In den jetzt 46 Jahren seiner FDP-Mitgliedschaft bekleidete Finke viele Ämter und Funktionen, die er letztes Jahr abgab. 1971 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden, 1972 zum Vorsitzenden der FDP Niederkassel gewählt. Insgesamt 7 Jahre sollte er dieses Amt wahrnehmen. Von 1975 bis 1984 und von 1989 bis 1994 war er Ratsmitglied und Fraktionsvorsitzender in Niederkassel.  

30 Jahre lang war Finke Mitglied des Kreistages (1979-2009), davon 10 Jahre Vizelandrat des Rhein-Sieg-Kreises.  

Für sein kommunalpolitisches Engagement wurde ihm 1994 das Bundesverdienstkreuz verliehen.  

Bis letztes Jahr war Rudolf Finke Fraktionsvorsitzender im Regionalrat Köln. Seine politischen Schwerpunkte waren die Planungs- u. Verkehrspolitik, die Jugend- u. Sozialpolitik sowie die Gleichstellungspolitik. Rudolf Finke ist außerdem Begründer des FDP-Familienflohmarktes, der seit über 30 Jahren in Niederkassel durchgeführt wird.  

Ein langjähriger politischer Weggefährte ist Prof. Dr. Andreas Pinkwart, er beschrieb Finkes politische Arbeit als „eine Kunst des „präzisen“ Bohrens dicker Bretter“ gepaart mit „großer Menschlichkeit in der Zusammenarbeit“.  

Rudolf Wickel sprach die Hoffnung der Niederkasseler Liberalen aus, dass Rudolf Finke den Freien Demokraten auch weiterhin beratend zur Seite stehen wird.

 

18.12.2014

 

Liberale übergeben Spende aus Flohmarkterlös.  

Neue Schwimmwesten für den WSV Blau-WeißRheidt.

 

 

H. Burger, F. Abraham, N. Dzialas , R. Wickel u. U. Pütz umringt von jungen Kanuten.

 

Kanusport bietet Spaß, Spannung und Abenteuer im und auf dem Wasser, Sport mit und in der Natur. Die Sicherheit der Sportler kommt dabei natürlich nicht zu kurz! So wünschten sich die Jugendtrainer des Wassersportvereins Blau-Weiß Rheidt e.V. neue Schwimmwesten, speziell für die Jüngsten des Vereins, um die „in die Jahre gekommenen alten Westen“ zu ersetzen.

Zur Übergabe und ersten Anprobe der neuen Schwimmwesten trafen sich Frank Abraham, Harald Burger und Rudolf Wickel, FDP Niederkassel, und die beiden WSV-Jugendtrainer Udo Pütz und Norbert Dzialas beim jahreszeitbedingten „Trockentraining“ in der Turnhalle. Sobald es das Wetter zulässt geht es dann raus auf die Rheidter „Laach“, was die jungen Sportler kaum erwarten können! Auch die drei Vertreter der Liberalen wollen dann wieder dabei sein.  

 

Beim FDP-Familienflohmarkt bezahlen die Flohmarktbeschicker keine Standgebühren. Es wird allerdings um Spenden gebeten. Alle Spenden und die Erlöse aus verkauften Speisen und Getränken werden ausschließlich für die Niederkasseler Jugendarbeit verwendet.

Auch in diesem Jahr werden die Liberalen wieder einen Familienflohmarkt auf dem Rathausplatz ausrichten, voraussichtlich im Juni.

22.10.2014

FDP Niederkassel lädt zur Auktion!

 

Am Sonntag, den 09. November 2014 lädt die FDP Niederkassel zur Auktion in den Gertrudenhof am Rathausplatz. Beginn 15 Uhr.

Der Erlös der Auktion dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken und soll soziale Projekte in Niederkassel unterstützen.  

Es wird um Spenden ("Kunst, Schönes & Nützliches") gebeten., die die Niederkasseler auf der Auktion ersteigern können.

Telefonischer Kontakt: (02208) 910751 

 

01.10.2014

Weiterbau der Ortsumfahrung Niederkassel: FDP-Abgeordneter Papke fragt die Landesregierung

 

Zum Weiterbau der L 269 n in Niederkassel hat Dr. Gerhard Papke, FDP-Abgeordneter für den Rhein-Sieg-Kreis und Landtagsvizepräsident, eine parlamentarische Anfrage an die Landesregierung gestellt. Papke äußert darin sein völliges Unverständnis über die fehlende Fertigstellung der dringend benötigten Ortsumfahrung. Er greift in seiner Anfrage die Resolution auf, die der Rat der Stadt Niederkassel verabschiedet und der Bürgermeister an die Ministerpräsidentin gerichtet hatte.

 

Darin wird deutlich kritisiert, dass das Planfeststellungsverfahren für den südlichen Teil der Ortsumfahrung Niederkassel / Mondorf / Rheidt mehr als neun Jahre nach Inbetriebnahme des nördlichen Teils immer noch nicht zum Abschluss gekommen ist. Mit Sorge betrachtet Papke aktuelle Stellungnahmen des Landesbetriebs StraßenNRW, die befürchten lassen, dass eine vollständige Fertigstellung der L 269 n verhindert wird.

 

Vor diesem Hintergrund fordert der FDP-Abgeordnete Auskunft der Landesregierung über den weiteren Fortgang des Planfeststellungsverfahrens und die Gültigkeit der fester Zusagen, den Bau der Umgehungsstraße sicherzustellen.  

 

„Nicht nur bei den unmittelbar betroffenen Anwohnern, sondern in der gesamten Region macht sich inzwischen eine gewisse Fassungslosigkeit darüber breit, dass das letzte Teilstück einer wichtigen Entlastungsstraße, die unverzichtbarer Bestandteil des regionalen Straßenverkehrskonzeptes ist, nicht zum Abschluss gebracht werden kann“, so Papke wörtlich in seiner parlamentarischen Anfrage.

 

26.05.2014

Ergebnis der Kommunalwahl: 7,1 %. Wir danken unseren Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen. 

20.05.2014 

 

 

                           FDP-Niederkassel 

14.05.2014 

Die FDP-Niederkassel dankt ihrem Fraktionsvorsitzenden und ehemaligen, langjährigen Partei-Vorsitzenden für 50 Jahre engagierte Mitgliedschaft bei den Liberalen! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28.04.2014

Die Kandidatinnen und Kandidaten der FDP-Niederkassel im Überblick. 

 

 

 

24.04.2014, Rhein-Sieg-Anzeiger, von Ingrid Bäumer 

 

FDP sorgt sich um die Sicherheit

Die FDP Niederkassel zeigt sich besorgt wegen der steigenden Zahl von Wohnungseinbrüchen in der Stadt. 2013 gab es 35,71 Prozent mehr Wohnungseinbrüche als im Jahr davor. Die Liberalen nennen zudem die Aufklärungsquote "katastrophal".                                                 

Niederkassel. 

Die FDP fordert einmal mehr, dass die Stadt Niederkassel besser mit Polizei ausgestattet wird. Um die Forderung zu begründen, zitiert Fraktionschef und Bürgermeisterkandidat Harald Burger die Kriminalitätsstatistik: Trotz eines Rückgangs der Straftaten um 6,48 Prozent im vergangenen Jahr habe man eine stark steigende Zahl von Wohnungseinbrüchen feststellen müssen. 2013 gab es 35,71 Prozent mehr Wohnungseinbrüche als im Jahr davor: 152 Mal wurde in Niederkassel eingebrochen.

„Besorgniserregend ist, dass von diesen 152 Wohnungseinbrüchen lediglich elf aufgeklärt werden konnten“, sagte Harald Burger. Auch die allgemeine Aufklärungsquote nennt Burger katastrophal: Wurden 2010 laut Kriminalstatistik noch 44,62 Prozent aller Fälle aufgeklärt, so fiel der Anteil in den folgenden Jahren stetig.  

2013 sank die Aufklärungsquote auf 33,26 Prozent. Der Liberale resümiert: „Damit weist Niederkassel erneut die schlechteste Aufklärungsquote von Straftaten aller Städte und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis auf.“

09.04.2014

"Tag des Diebes in NRW"

 

Mehr als 3.500 Polizeibeamte waren im Blitzer-Einsatz - das würden wir uns bei der Bekämpfung der Einbruchskriminalität wünschen! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Na, haben Sie am Dienstag auch mal wieder ein neues Foto von sich machen lassen? Beim Blitzen auf NRWs Straßen? Mehr als 3500 als Polizisten verkleidete Fotografen haben sich gestern um Sie bemüht, meist ohne Erfolg.

Denn die Autofahrer sagten artig "nein, danke" und verhielten sich so wie immer - nämlich vorschriftengerecht. Auch die notorische Raser rasten nicht, wussten sie doch, dass geblitzt wurde und auch noch wo, denn sie durften ja mitbestimmen, an welchen Orten die Polizisten ausschwärmten. Sage noch einer, das Beteiligungsrecht des Bürgers sei notleidend!

Im Ernst: Was nützt es mir zu wissen, dass in dem Moment, in dem ich in Bonn geblitzt werde, auch Bettina in Bielefeld büßen muss? Was nützt es mir zu wissen, dass der (zurecht um mehr Verkehrssicherheit bemühte) Landesinnenminister sagt, wenn kaum jemand erwischt werde, zeige das, dass die Aktion Wirkung habe? Dauerhaft jedenfalls nicht. 2012 wurden 1,6 Millionen mal Temposünder in NRW erwischt, im vergangenen Jahr waren es zwei Millionen - macht ein Plus von 25 Prozent und spült ganz nebenbei ordentlich Geld in die klammen kommunalen Kassen.

Vor allem aber: Die Hauptaufgabe der Polizei, für die Sicherheit der Bürger zu sorgen, gerät immer mehr ins Hintertreffen. Denn während Raser Ruhetag machen, erklärt eine andere Branche den Tag zum Aktionstag. Der Dieb hatte gestern, sofern er sich ans Tempolimit hielt, noch freiere Bahn als an allen anderen Tagen des Jahres - und das könnte mich rasend machen!"


Artikel vom 09.04.2014, General-Anzeiger, Kommentar: Tag des Diebes von Ulrich Lüke

22.03.2014 

Vorstandswahlen der FDP-Rhein-Sieg. Niederkassel weiter im Kreisvorstand vertreten. 

 

Kreisvorstand der FDP-Rhein-Sieg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Vorstandswahlen des FDP-Kreisverbandes Rhein-Sieg wurde Rudolf Wickel

in der Funktion eines Beisitzers im Kreisvorstand bestätigt.  

16.03.2014

 

Ja sind die Schwarzen denn jeck geworden?

 

Kandidaten mit Pappnasen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

Das muss sich wohl der Spassvogel gedacht haben, der zwei Kandidaten der CDU, kurz nach Karneval, mit Pappnasen "verziert" hat.

10 Wochen vor der Kommunalwahl am 25. Mai, hat die CDU ganz Niederkassel mit ihren Wahlplakaten überzogen.

"Ob den Bürgerinnen und Bürgern das so früh gefällt, wage ich zu bezweifeln! Wir halten uns an die Spielregeln und beginnen erst 6 Wochen vor der Wahl mit unserer Plakatierung." Rudolf Wickel FDP-Vorsitzender. "Die CDU befürchtet wohl, dass die Zeit zu knapp ist, um ihre Kandidaten bekannt zu machen?"

 

18.02.2014

Termin FDP-Familienflohmarkt 2014, am Sonntag, den 15. Juni. Details siehe Rubrik "Termine"  

27.02.2014, 11:11 Uhr

A l a a f 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.02.2014

FDP Kreisparteitag

 

Christian Lindner u. Rudolf Wickel

Trotz seines vollen Terminkalenders fand der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner, am Rande des Kreisparteitages, die Zeit, sich kurz mit Rudolf Wickel über die anstehende Kommunalwahl auszutauschen. Christian Linder sagte den Liberalen im Rhein-Sieg Kreis auch seine persönliche Unterstützung zu:  

"Wir sehen uns im Kommunalwahlkampf bei Ihnen vor Ort." 

 

 

 

 

10.02.2014 

Niederkasseler Kandidaten zur Kommunalwahl sind komplett!

 

Harald Burger u. Rudi Wickel

Nachdem bereits die Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat und den Kreistag gewählt worden sind, wurde am 10. Februar auch der Bürgermeisterkandidat der FDP gewählt.  

 

Auf der gut besuchten Versammlung der Nieder-kasseler Liberalen wurde Harald Burger, der lang- jährige und amtierende Fraktionsvorsitzende, mit großer Mehrheit gewählt.

 

Rudolf Wickel: "Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern in Niederkassel einen liberalen  Bürgermeisterkandidaten vorschlagen, das wird auch von uns erwartet. Harald Burger ist da unsere erste Wahl!"  

 

Graf A. Lambsdorff u. H. Burger

 

26.01.2014
Burger traf Alexander Graf Lambsdorff


Auf dem Neujahrsempfand des FDP-Landesverbandes NRW in Düsseldorf traf der Niederkasseler FDP-Fraktionsvorsitzende Harald Burger den Vorsitzenden der FDP im Europaparlament Alexander Graf Lambsdorff, dem Spitzenkandidaten der Liberalen bei der Europawahl. Natürlich standen Zustand und Zukunft Europas im Mittelpunkt des kurzen Gespräches. Europa ist aus der balance. Bürgernah muss daher ein zukunftsfähiges Europa gestaltet werden, das den Interessen und Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger gerecht wird. Auf eine aufgeblähte Bürokratie, die die Menschen nur gängelt, kann verzichtet werden. Harald Burger: Die Niederkasseler Liberalen freuen sich auf einen Wahlkampf mit Alexander Graf Lambsdorff vor Ort!




26.01.2014

FDP-Fraktion freut sich auf das neue Einkaufszentrum in Niederkassel-Ort.

Dank an Mitglieder der Lenkungsgruppe


Mit den Menschen freut sich die FDP-Fraktion auf das neue Einkaufszentrum Ecke Hauptstraße/Spicher Straße in Niederkassel-Ort, obwohl noch viel zu tun bleibt.

18.02.2014 Alle Ortsteile 






Einbruchsserie dauert an!  Seit Monaten häufen sich die Einbrüche in Niederkassel! Keine Woche vergeht, in der nicht eingebrochen wird. Die Täter werden i.d.R. nicht gefasst. Die Aufklärungsquote ist erschreckend gering!  Der Polizei ist hier kein Vorwurf zu machen, es fehlen Beamte. Die rot-grüne Landesregierung und der schwarze Landrat nehmen das Problem nicht ernst. Die FDP fordert seit Jahren eine ständig besetzte Polizeiwache in Niederkassel,  bisher leider ergebnislos! Wenigstens tagsüber wurde die Polizeipräsenz bisher verstärkt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind deshalb aufgefordert besonders wachsam zu sein! Achten Sie bitte auch auf die Häuser und Wohnungen Ihrer Nachbarn. Bei verdächtigen Beobachtungen, bringen Sie sich nicht in Gefahr, verständigen Sie die Polizei!
 In dringenden Fällen
: Polizei-Notruf 110

28.03.2014

Verlängerung der Linie 7 

Ralf Wirges

Rhein-Sieg-Anzeiger,28.03.2014

 

Niederkassel/Köln. 

DieNiederkasseler FDP spricht sich für eine Verlängerung der Linie 7 vonPorz-Zündorf nach Niederkassel aus. Bei einem Treffen mit dem PorzerParteifreund Wolf-Gunther Lemke besprachen der liberale BürgermeisterkandidatHarald Burger und der FDP-Ansprechpartner für Lülsdorf, Ralf Wirges, das Thema.

 

Von Lemke erfuhren die Niederkasseler, dass die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) Interessean der Verlängerung der Linie hätten. Die Vorstellung sei, die Linie 7 über diePark-&-Ride-Haltestelle an der Wahner Straße bis in den Zündorfer Süden in Höhe der Ranzeler Straße zu verlängern. Für diese etwa 1,5 Kilometer lange Strecke sei der Ankauf von Grundstücken notwendig. Seit über 15 Jahren bemühe sich die Stadt Köln in Verhandlungen mit den Gebrüdern Broicher um den Erwerbder erforderlichen Grundstücke.

EnormeKosten

Burger:„Politik und Planung müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, in derVergangenheit fahrlässig mit der Sicherstellung der Trassenführung umgegangenzu sein.“ Es müsse eine Trassenführung her, mit der die Menschen in allenOrtsteilen leben können. Die Trasse dürfe nicht „über die Terrassen derMenschen führen“.

EineWeiterführung der Linie 7 nach Niederkassel, so erfuhren die FDP-Politiker von ihren Porzer Kollegen, halte die KVB wegen der enormen Kosten und einem unwirtschaftlichem Kosten-Nutzen-Verhältnis für Wunschdenken. Die FDP Niederkassel will das Projekt trotzdem unterstützen: Vorrang hätten der Umweltschutz und die Entlastung des Verkehrs. (bäu)


 

 

17.02.2014

Der Frühling kann kommen! 

Erika Erfling, Anette u. Rudolf Wickel, Fr. Nettersheim, Ralf Wirges, Harald Burger und "Pänz"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Die „Pänz“ des frisch renovierten Kindergartens „Schillerstraße“, in Niederkassel-Lülsdorf, können kaum erwarten den Außenspielbereich ihres Kindergartens in Besitz zu nehmen. Was bislang noch fehlte, waren Spieltische im großen Sandkasten, so die Leiterin des Kindergartens Frau Nettersheim.
Aus dem Erlös des FDP-Familienflohmarktes kauften die Niederkasseler Liberalen zwei Tische und schenkten sie dem Kindergarten. Dank des städtischen Bauhofes wurden die Spieltische auch schon fachmännisch montiert. Bei der Übergabe „backten“ die Kinder als Dankeschön sogleich einen großen „Sandkuchen“.
Beim Familienflohmarkt zahlen die Flohmarktbeschicker keine Standgebühren. Es wird allerdings um Spenden gebeten. Alle Spenden und Erlöse aus verkauften Würstchen, Kaffee und Waffeln werden ausschließlich für die Niederkasseler Jugendarbeit verwendet.

Auch in diesem Jahr werden die Liberalen wieder einen Familienflohmarkt auf dem Rathausplatz ausrichten, allerdings erst nach der Kommunalwahl, voraussichtlich im Juni. (Gewerbliche Verkäufer sind nicht zugelassen!)   

 

 

 

 

 

 

 


 

241370